Projekte

  • Bewertung von besonders besorgniserregenden Stoffen (SVHC) nach Art. 57 lit. f der REACH-VO – Stoffe mit spezifischem Wirkmechanismus, 2010-2011 (Umweltbundesamt, FKZ 360 01 055).
  • Literaturstudie zum Vergleich berechneter BCF-Werte mit gemessenen Werten aus Bioakkumulationsstudien nach OECD 305, 2008-2009 (Umweltbundesamt, FKZ 360 04 024).
  • Zusammenstellung möglicherweise regulierungsbedürftiger Stoffe im Sinne der REACH-VO unter Berücksichtigung der Literatur, Umweltbeobachtung, anderer Rechtsbereiche und Stofflisten nichteuropäischer Länder, 2008-2009 (Umweltbundesamt, FKZ 360 12 019).
  • Entwicklung von Umweltqualitätsnormen für Schadstoffe des Anhanges VIII WRRL, 2008-2009 (Länderfinanzierungsprogramm 'Wasser, Boden und Abfall', Projekt-Nr. O 5.07).
  • Optimized strategies for risk assessment of chemicals based on intelligent testing [OSIRIS], EU-Projekt 1.1.6.3, Complementary Research VII.1, Topic VII.1.1: "Intelligent Testing Strategy for Chemicals", 2007-2011.
  • Bewertung und Regulation von Umwelthormonen, Teilvorhaben 5: Entwicklung struktur- und risikobasierter Methoden zur Identifizierung von Chemikalien mit Verdacht auf endokrine Wirkungen zur Priorisierung für das Zulassungsverfahren unter REACH, 2007-2008 (Umweltbundesamt, FKZ 206 67 448/05).
  • Effects of molecular size and lipid solubility on bioaccumulation potential, 2006-2007 (Umweltbundesamt, FKZ 360 01 043).
  • Prüfung der Auswirkungen von in Antifouling-Produkten eingesetzten Siliconölen (Polydimethylsiloxanen) auf die marine Umwelt, 2004-2005 (Umweltbundesamt, FKZ 360 04 015).
  • Prediction of persistence, 2003 (AL-Luhnstedt).
  • Entwicklung von Umweltqualitätsnormen zum Schutz aquatischer Biota in Oberflächengewässern, 2002-2003 (Umweltbundesamt, FKZ 202 24 276).
  • Bestandsaufnahme mariner Biotestverfahren zur Bewertung von Baggergut und Sedimenten, 1998-1999 (Umweltbundesamt, FKZ 298 25 753). [Zusammenfassung]
  • Fate and activity modelling of environmental pollutants using structure-activity relationships (FAME), 1996-1998 (EU, DG XII).
  • Bewertung der biologischen Effekttechniken des Joint Assessment and Monitoring Programme (JAMP), 1996 (Umweltbundesamt).
  • Einsatzmöglichkeiten von QSARs zur Bewertung definierter Stoffgemische, 1996 (Umweltbundesamt).
  • Abschätzung der aquatischen Ökotoxizität und der Bioabbaubarkeit schwerlöslicher Substanzen, 1995 (AL-Luhnstedt).
  • Kriterien zur Bewertung der Biomagnifikation von Pflanzenschutzmitteln und Industriechemikalien in marinen Organismen, 1995 (Umweltbundesamt, 97583/2).
  • Risk assessment of chemicals, 1994 (Research Institute of Toxicology, Universität Utrecht, NL).
  • Anwendung von QSAR Modellen für die ökotoxikologische Beurteilung von Stoffen, 1994 (Umweltbundesamt).
  • Mutual interactions of chemicals with regard to their water solubility, 1994 (Danmarks Miljøundersøgelser, Roskilde, DK).
  • Scientific organisation of the 6th QSAR-Workshop, 1993-1994 (EU, ECB, Ispra, I).
  • Trilateral collaborative project on fate and effects predictions for high production volume chemicals, 1993 (EU, ECB, Ispra, I).
  • QSAR modelling of the ERL-D fathead minnow acute toxicity database, 1988, (U.S. EPA Environmental Research Laboratory, Duluth MN, U.S.A.)
  • Effects of molecular size and lipid solubility on bioaccumulation potential, 2006-2007 (Umweltbundesamt, FKZ 360 01 043)
  • Entwicklung von Umweltqualitätsnormen für Schadstoffe des Anhanges VIII WRRL, 2008-2009 (Länderfinanzierungsprogramm 'Wasser, Boden und Abfall', Projekt-Nr. O 5.07)