Leistungsspektrum

Schwerpunkte der Arbeiten sind:

  • Aquatische Toxizität in limnischen und marinen Ökosystemen
  • Bioakkumulation und Anreicherung von Chemikalien entlang von Nahrungsketten
  • Persistenz von Stoffen in der Umwelt
  • Endokrine Wirkungen

Methoden und Kompetenzen umfassen:

  • Quantitative Struktur-Wirkungsbeziehungen (QSARs)
  • mechanistische Klassifizierung (mode of action (MOA))
  • (öko)toxikologische Profile
  • PBT-Bewertung
  • in-vitro und in-silico Verfahren zum Ersatz von Tierversuchen
  • Gefährdungsabschätzung und Risikobewertung
  • REACH

Projektarbeit und Gremientätigkeit für:

  • UBA Umweltbundesamt Dessau-Roßlau, D
  • GDCh Gesellschaft deutscher Chemiker, AK Chemikalienbewertung, Frankfurt, D
  • ECB European Chemicals Bureau Ispra, I
  • EU Europäische Union, Brüssel, BE
  • OECD Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Paris, FR
  • RITOX Universität Utrecht, NL
  • DMU Dänisches Umweltamt, Roskilde, DK
  • US EPA Amerikanische Umweltbehörde, Duluth, USA